AML-Whistleblowing

In 4 einfachen Schritten zum Hinweisgebersystem

In Umsetzung der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie haben Verpflichtete dafür Sorge zu tragen, in Ihren Unternehmen und Kanzleien Hinweisgebersysteme einzurichten.

Diese Systeme sollen Mitarbeitern ermöglichen, anonyme Hinweise im Zusammenhang mit der Verletzung von Melde- und Sorgfaltsverpflichtungen zur Bekämpfung und Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung abzugeben.

Speziell kleinere Kanzleien haben erfahrungsgemäß Herausforderungen, dieser Verpflichtung nachzukommen. Die Mitarbeiterstruktur ist häufig überschaubar – es scheitert oft schon daran, einen angemessenen Platz für die „Whistleblower-Box“ zu finden.

Jetzt unverbindlich anfragen

Sie benötigen für die Umsetzung lediglich eine E-Mail Adresse, um die Mitteilungen zu empfangen.
Preis: monatlich 22,50 € zzgl. MwSt. pro Registrierung (jährlich zahlbar).

1. Registrierung

Sie registrieren Ihre Kanzlei oder Ihr Unternehmen im System und erhalten Ihre persönlichen Zugangsdaten für das Online-Portal.

Diese Daten kommunizieren Sie intern an alle Mitarbeiter.

3. Transfer

Unser System bringt den eingegebenen Sachverhalt diskret und sicher in das von Ihnen angelegte Postfach.

Optional kann das System auch genutzt werden, um Hinweise an die zuständige Kammer oder Aufsichtsbehörde zu übermitteln.

2. Hinweiserstattung

Ihre Mitarbeiter nutzen die übermittelten Log-In Daten, um anaonym und sicher über ein Kommunikationsmittel ihrer Wahl Hinweise abzugeben.

Das passiert durch Eingabe im Online-Formular:
Text eingeben, senden, fertig.

4. Bearbeitung

Ihr Geldwäschebeauftragter erhält die übermittelte Nachricht, ohne über die Person des Absenders informiert zu werden und kann den Sachverhalt bearbeiten.

Mehr Details finden Sie hier.